Wiederverwendbare Baguette-Tüte selbst nähen

Gefaltete Baguettetüte

Benötigt werden für eine ca. 60 cm hohe und 25 cm breite Tasche mit Tunnelzug:

  • Bio-Leinenstoff (1,3m x 0,6m)
  • Band zum Zuschnüren

  1. Stoff zurechtschneiden.
  2. Umsäumen – bei mir waren die Einstellungen: Auto – 5 – 1.
  3. Rand umschlagen für Tunnelzug – ca. 1,5 cm – je nach Breite des zu verwendenden Bands.
  4. Beide Ränder müssen einander „anschauen“, wenn genäht wird, damit die Stoffteile einen „Durchgang“ für das Zugband bekommen.
  5. Tunnelzug am unteren Rand mit Geradestich (bei mir: Auto – 2,5 – 1) nähen.
  6. beide Taschenteile müssen einander „anschauen“ und aufeinander gelegt werden. D.h. beide „Umschlagsinnenseiten“ müssen jetzt außen sein. Abstecken.
  7. Relativ nah am Rand (etwa 3 mm vom Stoffrand entfernt) unterhalb(!!!) des Tunnelzugs anfangen zu nähen. Damit der Oberfaden nicht alle Nase lang reißt, eine Universalnadel mit der Stärke 100/16 verwenden. Geradstich einstellen.
  8. In Tunnelzug wird Band mit Hilfe einer Sicherheitsnadel eingefädelt.
  9. Beide oberen Enden vom Tunnelzug zusammennähen, nachdem das Band eingezogen ist.

Schwierigkeit: simpel (Anfängergeeignet) Zeitbedarf: ca. 30 Minuten

Kommentare

  1. Missingno.

    Upcycling-Variante: ein Hosenbein modifizieren. :D (Kam mir als erstes in den Sinn, weil mein Frau gestern eine Webseite für diverse Verwendungsmöglichkeiten für alte Jeans gefunden hat.)

Kommentar abgeben