Brillenträger beim Schwimmen

Brillenträger, die Schwimmen wollen, stehen vor der Wahl, was sie machen wollen. Meist kann man ohne größere Probleme bei einer leichten Fehlsichtigkeit einfach auf die Brille verzichten. Wenn die Korrektur der Fehlsichtigkeit allerdings in einen kritischen Bereich kommt, ist’s einfach angenehmer – und mitunter auch sicherer – mit Sehhilfe zu schwimmen. Die Brille kann man zwar auf der Nase lassen, aber so richtig gesund ist das Schwimmen dann, v.a. bei längeren Distanzen, nicht mehr, weil man den Nacken belastet. Dann stellt sich die Frage: Kontaktlinsen, oder Schwimmbrille mit Sehstärke. Ich persönlich bevorzuge Einwegkontaktlinsen mit normaler Schwimmbrille. Schlichtweg und ergreifend deshalb, weil man so flexibler ist, z.B. wenn sich die Sehstärke mal wieder ändert. Mal abgesehen davon, kann man dann auf dem Land auch einfach eine normale 08/15-Sonnenbrille für 10 € tragen, bei der es nicht schlimm ist, wenn sie mal geklaut werden sollte. Einwegkontaktlinsen sind allerdings ein absolutes Muss. Keime und Schmodder können sich beim Schwimmen auf den Linsen absetzen. Die Einweglinsen werden nach dem Schwimmen einfach weggeschmissen. Wenn man mal eine Einweglinse verlieren sollte, ist’s finanziell auch verschmerzbar.

Projekt M20 – Woche 11 & 12

Gesamtgewichtsverlust: schwankt zwischen -7 und -8 kg, Plateau.
Trainingseinheiten (13.07.-.26.07): viel; nahezu täglich.
Kalorien verbrannt: unbekannt *1
Süßkram:  ja.

In den letzten beiden Wochen habe ich fast jeden Tag gesportelt. Mein Gewicht dankt es mir nicht, denn es pendelt zwischen -7 und -8 kg Gewichtsverlust hin und her. Das ist ganz schön unbefriedigend. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Haut straffer geworden ist, v.a. an den Oberschenkeln. Da hat wohl das Schwimmen auch seinen Anteil dran. Dennoch: die Plateauphase könnte auch gerne mal wieder verschwinden. Aktuell fällt mir das Essen nicht ganz so leicht, es kann also sein, dass mein Körper aktuell im Notfallmodus läuft. Manchmal muss ich regelrecht Süßkram futtern und/oder kalorienhaltige Getränke trinken, um auf 1200 kcal am Tag zu kommen. Müsli und Mittagessen-am-Abend sind zur Zeit gerne mal das, was ich so esse. Irgendwie hab’ ich so essenstechnisch auf sehr wenig wirklich Lust. Steak mit Kartoffelspalten schon. Aber sonst? Ich bin aktuell ziemlich kochfaul, und unkreativ, was die Auswahl von Essen angeht. Wenn jemand “Fast Food”-Gerichte, die in unter 30 Minuten inkl. Vorbereitung kochbar sind, hat, immer her mit! Couscous und Co. machen mich allerdings zur Zeit eher weniger an. Genauso “viel Gemüse” auch eher weniger. Auf Schnitzel, Spaghetti und Co habe ich allerdings auch nicht so recht Lust. :-/


*1 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.

Projekt M20 – Woche 10

Gesamtgewichtsverlust: unverändert, Umfang gleichbleibend: 7.5kg
Trainingseinheiten (06.07.-.12.07): x *1
Kalorien verbrannt: unbekannt *2
Schokolade:  wenig.

Die letzte Woche verging vollkommen unspektakulär. Die Gewichtsabnahme scheint vorübergehend pausiert zu sein, und jetzt gilt es durchzuhalten, und dieses Plateau zu überwinden. Ich habe nur kurze, aber intensive Einheiten “Pumpen” absolviert und bin mit meinem Kopf gerade woanders.


*1 Hab’ ich nicht drauf’ geachtet.
*2 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.

Erste Hilfe Kurs – jetzt, endlich!

Ich habe mir so ungefähr seit irgendwann 2011 vorgenommen, dass ich einen Erste Hilfe Grundlehrgang (also 16×45 Minuten) besuchen möchte. Erste Hilfe kann man ja immer mal brauchen. Bisher klappte es nie, keine Zeit. Jetzt endlich nehm’ ich mir die Zeit mal, und nachdem ich kurz googelte, wer denn wann und wo einen Grundkurs anbietet, habe ich kurzerhand (“noch 1 Platz frei”) auf “anmelden” geklickt, um mir gar nicht erst Zeit zum Nachdenken und Ausreden-erfinden zu geben. Kurzum: Angemeldet! Endlich!

Und da ich mir “das größte Ding” schon mal gleich in kompakter Form am Anfang gebe: Vielleicht frische ich auch noch meine “Lebensrettenden Sofortmaßnahmen” (das Ding, das man für den Führerschein braucht) auf, und eventuell besuche ich in ein paar Monaten einen “Trainings-Kurs” zum Grundkurs. Und sicher werde ich aber meinen dann bald absolvierten Grundkurs regelmäßig auffrischen. So einmal im Jahr oder sowas. Wie gesagt: Erste Hilfe kann man immer mal brauchen. Auf die olle Gummipuppe freu’ ich mich dennoch nicht. Ich hoff’ ich brech’ ihr nicht die Rippen/das Genick/bringe sie zum Ersticken an Erbrochenem. Wo sind gleich nochmal meine Bücher über Survival, Erste Hilfe draußen usw.? Damit ich in der Theorie wenigstens nicht von Anfang an total versage…

Drückt mir die Daumen, dass ich mir den letzten Platz schnell genug gesichert habe! Sonst brauch’ ich vielleicht nochmal 3 Jahre, um mich abermals anzumelden! Und bis ich die Bestätigung im E-Mail-Postfach habe, drücke ich im 5-Sekunden-Takt auf den “auf neue Mail prüfen”-Button.

Projekt M20 – Woche 9

Gesamtgewichtsverlust: 7.5kg; Umfang reduziert.
Trainingseinheiten (29.06.-.05.07.): 1.
Kalorien verbrannt: unbekannt *1
Schokolade:  wenig.

Nach einer stressigen vergangenen Woche kam ich wenig zum Sport und habe nur mäßig an Gewicht verloren. Vielleicht ist die moderate Gewichtsabnahme auch durch die Dauer der Abnehmphase zu erklären, und es fängt generell an langsamer vorwärts zu gehen. Das Laufen und Radfahren fiel jedenfalls regelmäßig ins Wasser, sodass ich insgesamt im Vergleich zu den Vorwochen relativ wenig Bewegung bekam. Nächste Woche wird es sport- und stresstechnisch wieder besser werden. Mit meinem Gesamtgewichtsverlauf bin ich zufrieden, vor allem wenn man sich die “verlorene Zentimeteranzahl” und die Fotos ansieht. Die “Vorher-/Nachherbilder” sprechen eine deutliche Sprache.


*1 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.

Projekt M20 – Woche 8

Gesamtgewichtsverlust: schwankt zwischen 6.1-7.1kg; Umfang reduziert.
Trainingseinheiten (21.06.-.28.06.): 3.
Kalorien verbrannt: unbekannt *1
Schokolade:  wenig.

Nach nun 8 Wochen bin ich ca. 6-7 kg leichter und wieder in einem Gewichtsbereich, in dem ich zuletzt zur Zeit meiner Balkanreise 2011 war. Damit bin ich recht zufrieden, aber überwältigend ist es nicht. Mein Ziel für das nächste Quartal ist, nun bis Ende September weitere 10 Kilo abzunehmen.


*1 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.