Go green #3

  • Kartoffeln: direkt beim Bauern kaufen. Der nimmt evtl. auch gerne die verwendeten Kartoffelsäcke wieder zurück.
  • Eier ebenfalls beim Bauern kaufen. Dieser nimmt evtl. auch gerne die Eierkartons zurück. Ansonsten: Eierkartons z.B. im Frühjahr zur Anzucht von Pflänzchen verwenden.
  • Honig aus dem Glas vom Imker. Der nimmt evtl. auch gerne die Gläser zurück.
  • Auswaschbare Lappen statt Küchenrolle. Leinentücher sollen sehr, sehr, sehr saugstark sein. Viel saugstärker als Baumwolltücher.
  • Ökoschwämme statt Plastikschwämme.
  • Stoffservietten statt Wegwerfservietten.
  • Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie/Alufolie. (z.B. Bees Wrap oder selbstgemacht)
  • Deo selbst machen oder kaufen, z.B. bei Lush als festes Stück (T’eo), als Creme (z.B. von Wolkenseifen, Sauberkunst), als Spray (z.B. Steffis-Hexenküche)
  • Seifen restlos aufbrauchen – Seifensäckchen haben sich bewährt
  • selbstgemachte Feuchttücher – Kokosöl und mit Toilettenpapier über dieses feste Kokosöl reiben.
  • Küchen- und Toilettenbürsten aus natürlichen Materialien.

Selbstgemachte Handcreme #1

Zutaten:

  • 8 EL festes Kokosöl
  • 1 EL Arganöl
  • 5 TL festes Bienenwachs (geraspelt oder in Form von Pastillen)
  • 10-15 Tropfen Propolis
  • 10-15 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl zum Beduften

Außerdem:

  • Topf
  • Wasser
  • feuerfestes Gefäß um die Zutaten zu schmelzen
  • Rührstab/Löffel
  • „Greifer“ für Einmachgläser (um das feuerfeste Gefäß einfach aus dem Topf heben zu können)
  • Tiegelchen für Handcreme

Zubereitung:

  1. Bienenwachs und Kokosöl in feuerfestes Gefäß geben.
  2. Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen und im heißen, aber nicht mehr kochenden Zustand in den Topf geben.
  3. Topf auf Herd stellen, und feuerfestes Gefäß reinstellen.Wasser weiter erhitzen (aber nicht zum Kochen bringen) und vor sich hinköcheln lassen, bis sich sowohl das Kokosöl, als auch das Bienenwachs vollständig verflüssigt haben. Die Mischung sollte hierbei nicht kochen!
  4. Wenn die Mischung geschmolzen ist, aus dem Wasserbad nehmen, und sowohl Arganöl, als auch das ätherische Öl und Propolis, zur Mischung hinzugeben.
  5. Kurz durchrühren und anschließend in das Gefäß, in dem die Handcreme später aufbewahrt werden soll, füllen.
  6. Abkühlen lassen, dann verfestigt sich die Mischung wieder (Konsistenz wird ähnlich wie Vaseline).

Zubereitungszeit: ~5-10 Minuten

Deocreme #1

Zutaten für etwa 100ml:

  • 8 EL Kokosöl (flüssig)
  • 4 EL Speisestärke (od.
  • 4 EL Natron
  • ca. 10 Tropfen ätherisches Öl zum Beduften

Außerdem:

  • Topf
  • Wasser
  • feuerfestes Gefäß um die Zutaten zu schmelzen
  • Rührstab/Löffel
  • „Greifer“ für Einmachgläser (um das feuerfeste Gefäß einfach aus dem Topf heben zu können)
  • Tiegelchen für Deocreme

Zubereitung:

  1. Kokosöl in feuerfestes Gefäß geben.
  2. Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen.
  3. Wasser in Topf füllen, feuerfestes Gefäß mit Kokosöl in Topf geben und zum vollständigen Schmelzen bringen.
  4. Wenn Kokosöl geschmolzen ist, Kokosöl in das Tiegelchen für die Creme geben. Natron und Speisestärke hinzufügen, gut umrühren.
  5. Ggf. ätherisches Öl hinzugeben, nochmals umrühren.
  6. Erkalten lassen (mind. 1h), dann ab in den Kühlschrank, damit das Kokosöl schön fest wird. – Über Nacht.

Zubereitungszeit: ~5 Minuten

Anwendung:

Die Deocreme lässt sich einfach auf die Finger nehmen: ein etwa erbsengroßes Stück Deocreme auf die Finger nehmen und unter der Achsel verreiben. Durch die Körperwärme schmilzt das Deo.

WICHTIG:
Die Deocreme anwenden, nachdem man sich geduscht hat. Die Haut unter den Achseln muss noch feucht sein, ansonsten kann es zu Hautiritationen kommen.
Im Sommer die Deocreme in den Kühlschrank stellen, Kokosöl schmilzt ab etwa 25°C.