Projekt M20 – Woche 15 & 16

Gesamtgewichtsverlust: schwankt mal wieder. Zwischen -10 und -11 kg, Umfang auf dem absteigenden Ast
Trainingseinheiten (10.08.-23.08.): unbekannt, halbwegs regelmäßig
Kalorien verbrannt: unbekannt *1
Süßkram:  ja, mal wieder mehr :-/

Die 15. und 16. Abnehmwoche sind mal wieder frustrierend. Das Gewicht schwankt fröhlich hin und her, aber der Gürtel benötigte ein neues Loch (oder ich einen neuen Gürtel). Vermutlich haben sich so ein paar Muskeln gebildet, was auch erklären würde, wieso mir Klimmzüge leichter fallen, obwohl ich davon inzwischen mehr machen kann. Das Schlingentraining und das Schwimmen, die Liegestütz, Klimmzüge etc. scheinen doch so ihre Effekte zu haben.


*1 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.

Projekt M20 – Woche 14

Gesamtgewichtsverlust: -10.9kg, Umfang reduziert
Trainingseinheiten (02.08.-09.08.): viel; nahezu täglich.
Kalorien verbrannt: unbekannt *1
Süßkram:  ja, selten.

Die 14. Abnehmwoche des Projekts M20 verlief gut. Ich bin knapp 11 Kilo leichter als zu Beginn. Mein erklärtes Ziel ist es jetzt bis Ende September weitere 4.5-5 Kilo abzunehmen.


*1 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.

So hostet ihr die Daten in der eigenen Cloud!

Google mag Daten. Und Google ist auf meinem Telefon drauf™ – Android. Google macht’s schlau, denn so ein Google Calendar ist einfach und unkompliziert zu benutzen. Die Synchronisierung der Kontakte erfolgt anstandslos, ohne Zusatzapps, ohne Schnickschnack. Dateien kann man einfach via WhatsApp, oder DropBox oder wie sie alle heißen, tauschen. Oder halt ins Picasa-Fotoalbum, oder die Flickr-Gallery oder sonstwohin laden und mit allen teilen. Die Termine beispielsweise liegen also auf einem fremden Server. Ebenso die Urlaubsfotos und die Word-Dokumente, die die Versicherungsdetails enthalten…

Ich hab’ mich dazu entschlossen, mich zu ent-fremd-cloudifizieren. DropBox nutzte ich quasi 2 Tage, um mal mitreden zu können. Picasa nutzte ich nie. Flickr schon (und das bleibt auch erstmal so). Google Calendar gefällt mir eigentlich ganz gut, und war für mich ein Nachfolger zum WebCalendar. Google Mail nutze ich quasi nicht. Aber die Kontaktsynchronisierung wäre schon ganz nett. Mein Handy ist nämlich eigentlich mal reparaturbedürftig und ich würde gerne auf die Daten zugreifen können…

Eine eigene Cloudlösung soll her. OwnCloud lief mir über den Weg. Wei­ter­le­sen…

Projekt M20 – Woche 13

Gesamtgewichtsverlust: Plateau durchbrochen! :-) -9.6kg, weniger Umfang
Trainingseinheiten (13.07.-.26.07): viel; nahezu täglich.
Kalorien verbrannt: unbekannt *1
Süßkram:  ja, in Maßen.

Auch in der vergangenen Woche habe ich viel Sport getrieben. Nach ein paar Tagen recht “üppig” essen, mit Kuchen und Allem, hat sich mein Körper dazu entschlossen das Plateau hinter sich zu lassen und ich schwanke nun zwischen -9.5 und -10 kg.


*1 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.

Brillenträger beim Schwimmen

Brillenträger, die Schwimmen wollen, stehen vor der Wahl, was sie machen wollen. Meist kann man ohne größere Probleme bei einer leichten Fehlsichtigkeit einfach auf die Brille verzichten. Wenn die Korrektur der Fehlsichtigkeit allerdings in einen kritischen Bereich kommt, ist’s einfach angenehmer – und mitunter auch sicherer – mit Sehhilfe zu schwimmen. Die Brille kann man zwar auf der Nase lassen, aber so richtig gesund ist das Schwimmen dann, v.a. bei längeren Distanzen, nicht mehr, weil man den Nacken belastet. Dann stellt sich die Frage: Kontaktlinsen, oder Schwimmbrille mit Sehstärke. Ich persönlich bevorzuge Einwegkontaktlinsen mit normaler Schwimmbrille. Schlichtweg und ergreifend deshalb, weil man so flexibler ist, z.B. wenn sich die Sehstärke mal wieder ändert. Mal abgesehen davon, kann man dann auf dem Land auch einfach eine normale 08/15-Sonnenbrille für 10 € tragen, bei der es nicht schlimm ist, wenn sie mal geklaut werden sollte. Einwegkontaktlinsen sind allerdings ein absolutes Muss. Keime und Schmodder können sich beim Schwimmen auf den Linsen absetzen. Die Einweglinsen werden nach dem Schwimmen einfach weggeschmissen. Wenn man mal eine Einweglinse verlieren sollte, ist’s finanziell auch verschmerzbar.

Projekt M20 – Woche 11 & 12

Gesamtgewichtsverlust: schwankt zwischen -7 und -8 kg, Plateau.
Trainingseinheiten (13.07.-.26.07): viel; nahezu täglich.
Kalorien verbrannt: unbekannt *1
Süßkram:  ja.

In den letzten beiden Wochen habe ich fast jeden Tag gesportelt. Mein Gewicht dankt es mir nicht, denn es pendelt zwischen -7 und -8 kg Gewichtsverlust hin und her. Das ist ganz schön unbefriedigend. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Haut straffer geworden ist, v.a. an den Oberschenkeln. Da hat wohl das Schwimmen auch seinen Anteil dran. Dennoch: die Plateauphase könnte auch gerne mal wieder verschwinden. Aktuell fällt mir das Essen nicht ganz so leicht, es kann also sein, dass mein Körper aktuell im Notfallmodus läuft. Manchmal muss ich regelrecht Süßkram futtern und/oder kalorienhaltige Getränke trinken, um auf 1200 kcal am Tag zu kommen. Müsli und Mittagessen-am-Abend sind zur Zeit gerne mal das, was ich so esse. Irgendwie hab’ ich so essenstechnisch auf sehr wenig wirklich Lust. Steak mit Kartoffelspalten schon. Aber sonst? Ich bin aktuell ziemlich kochfaul, und unkreativ, was die Auswahl von Essen angeht. Wenn jemand “Fast Food”-Gerichte, die in unter 30 Minuten inkl. Vorbereitung kochbar sind, hat, immer her mit! Couscous und Co. machen mich allerdings zur Zeit eher weniger an. Genauso “viel Gemüse” auch eher weniger. Auf Schnitzel, Spaghetti und Co habe ich allerdings auch nicht so recht Lust. :-/


*1 keine Pulsuhr getragen, und auch nicht auf die Uhr geguckt.